Achillessehnenschaden

Bei der Achillodynie handelt es sich um ein Schmerzsyndrom der Achillessehne. Durch eine lokale, meist chronische Überbeanspruchung der Achillessehne entsteht eine entzündliche Reaktion des Sehnengewebes.

Als Auslöser können ständige gleichförmige Belastungen, wie zum Beispiel Laufsport, genauso vorkommen wie ungewohnte, kurze Tätigkeiten (z.B. Aufnahme einer neuen Sportart). Fußdeformitäten, eine Arthrose des Sprunggelenkes oder Verletzungsfolgen des Fußes mit veränderter Belastung können in einer Achillodynie resultieren. Häufig lässt sich die Ursache nicht endgültig klären.

Bei einer chronischen Achillodynie ist die Sehnenfestigkeit geschwächt. Das Risiko einer Sehnenruptur ist erhöht.

Die Achillessheneruptur bezeichnet das Reißen der Achillessehne. Dies geschieht unter plötzlicher Anspannung der Sehne z.B. beim Sprint, Richtungswechsel oder Zehenspitzenstand unter Belastung. In den meisten Fällen ist die Sehen bereits vorgeschädigt gewesen.

^