Facettendenervation

Die Facettendenervation ist eine bewährte und sehr effektive Therapiemethode bei verschleißbedingtem Rückenschmerz. Zunächst werden durch Probeinfiltrationen mit lokalem Betäubungsmittel die schmerzauslösenden Abschnitte lokalisiert. Danach erfolgt die dauerhafte Therapie, indem die schmerzleitenden Nevenfasern mittels elektrisch erzeugter Hitze koaguliert werden. Der Anwendungsbereich liegt in allen Abschnitten der Wirbelsäule, für nichtradikuläre Facettengelenkschmerzen, also Schmerzen ohne geschädigte Nervenwurzeln.

Nach radiologisch kontrollierter Platzierung der Sonde und Prüfung der korrekten Lage mittels gezielten Stromimpulsen werden die Schmerzleitungsfasern über eine Hitzesonde zerstört. Dies führt zu einer Schmerzblockade, die meist lange anhält. Die entsprechenden Nervenfasern haben keine weitere Funktion, es kommt also zu keinen störenden Nebenwirkungen.

^