Menikus

Zu den häufigsten Verletzungen und Erkrankungen des Kniegelenkes zählen die Meniskusläsionen. Der Meniskusriss wird meist durch Scherkräfte bei Unfällen mit Verdrehen des Kniegelenkes hervorgerufen. Einschießende Schmerzen sowie Blockierungen des Kniegelenkes und häufig auch seröser Reizerguss sind typische Symptome des Meniskusrisses.

 

 

Wegen der Abrieb- und Abrissteilchen im Gelenk ist mit Folgeschäden an den Gelenkflächen zu rechnen. Diese Schäden können dann schon ein Vorstadium zur Arthrose des Kniegelenkes sein. Aus diesem Grunde wird die rasche arthroskopische Operation empfohlen.

 

 

In Abhängigkeit von Art, Lokalisation und Ausdehnung der Meniskusverletzung ist es das Ziel der arthroskopischen Operation, soviel gesundes Meniskusgewebe wie möglich im Kniegelenk zu erhalten. Durch eine sparsame Resektion der verletzten Meniskusanteile lassen sich die schmerzhaften Symptome der Meniskusverletzung beseitigen und die Gefahren einer späteren Arthrose des Gelenkes reduzieren.

Je nach Ausprägung des Meniskusrisses und Alter des Patienten bietet sich eine Meniskusnaht bzw. -refixation an. Hierfür stehen verschiedene Techniken und Spezialinstrumente zur Meniskusrefixation und Meniskusnaht zur Verfügung.

 

^